HEINRICH kommuniziert erstmals auf der Spobis 2022

Am 28. Juli 1962 beschließt der DFB-Bundestag im Goldsaal der Dortmunder Westfalenhalle die Gründung der Fußball-Bundesliga. Schon damals ist das Potenzial riesig. Rund 2 Millionen Mitglieder zählt der Verband zu dem Zeitpunkt, die meisten davon aktive Fußballer. Ein Jahr später fällt der Startschuss, und wie: Das erste Bundesliga-Tor durch Timo Koniezka fällt für Borussia Dortmund in Bremen. Heute schwer zu glauben, aber ein Foto, geschweige denn ein Video davon existiert nicht…

„König Fußball“ regiert nach wie vor

Fast sechzig Jahre später hat die Bundesliga ihren pandemiebedingten, ersten „Spielstopp“ inklusive heftiger Debatten pro und contra „Geisterspiele“ hinter sich, der DFB taumelt in jüngster Vergangenheit durch krisenreiche und turbulente Zeiten. Doch „König Fußball“ regiert uneingeschränkt. Sieben Millionen Menschen sind im Dachverband DFB organisiert – er ist damit der größte nationale Sportfachverband der Welt. Rund 50 Millionen Bundesbürgerinnen und Bürger sind laut Umfragen (passiv oder aktiv) Fans eines konkreten Clubs. Längst sind Partner, Sponsoren und Dienstleister inklusive großer Fernsehproduktionen Teil des Spiels und partizipieren am „Business mit Emotionen“. Ein nicht mit der Kamera eingefangenes Tor? Heute selbst in Liga 3 unvorstellbar.

Andere Disziplinen holen auf

Der SPOBIS (19. bis 21. September in Düsseldorf) als landesweit größte Messeveranstaltung im Sportbusiness hat aber weitaus mehr zu bieten als das Spiel mit dem „runden Leder“. Handball, Basketball, Eishockey, American Football, eSports, Motorsport und Leichtathletik erfreuen sich wachsender Beliebtheit und sind ebenfalls mit namhaften Protagonisten aus Vereinen und Verbänden in Düsseldorf vertreten. Hier netzwerken, fachsimpeln und diskutieren die Protagonisten über neue Trends und Entwicklungen im digitalen Zeitalter. Welche Möglichkeiten bieten moderne und vernetzte Sportstätten heute ihrer Fan-Community an Spieltagen bzw. zu den Wettkampfereignissen? Welches Potenzial steckt in Künstlicher Intelligenz, Robotik und Virtual Reality? Wie sehen die Wachstumsstrategien der Sportverbände aus, wie lassen sich Partner und Fans in unserer schnelllebigen Zeit binden? Und natürlich auch die Frage: Wo erreicht der Sportkonsum seine Grenzen? Stichwörter: Kommerzialisierung – Überangebot – Fanentfremdung?

Award für Nachhaltigkeit im Sport

Ein echtes SPOBIS-Highlight, nicht nur aus unserer Sicht: Zum ersten Mal übergibt Laudator Felix Neureuther den Award für „Nachhaltigkeit im Sport“. Nominiert sind Tuğba Tekkal, Neven Subotić und Andreas Luthe in der Kategorie „Athlet*in“, der 1. FSV Mainz 05, der DSV & die Marktgemeinde Oberstdorf und der Matthias Scherz e.V. in der Kategorie „Venue & Event“. Als „Verein & Verband“ sind der FC Internationale Berlin 1980, der FC St. Pauli von 1910 und der VfL Wolfsburg im Rennen sowie die Allianz, Mycrocast und Sportfive in der Kategorie „Unternehmen“.

Unser Team verfügt über langjährige und praxisnahe Branchenerfahrung in PR, Sponsoring, Kommunikation und Nachhaltigkeit /CSR. Wir freuen uns daher schon sehr darauf, bei den unterschiedlichen Formaten und Diskussionen zu lauschen und unsere Medien- und Fachkompetenz einzubringen. Sport und Medien sind seit Jahren und Jahrzehnten ein festes Duo – Sport und Nachhaltigkeit lernen sich (endlich) näher kennen und werden in den nächsten Jahren ein absoluter Wachstumsmarkt.

Wir sind dabei und werden am Ball bleiben! So ein prominentes Tor wie das von Timo Koniezka am 24. August 1963 soll uns ja nicht noch einmal durch die Lappen gehen…