Veröffentlichungen Wir geben Wissen weiter.

 

 

11764_CSR_T5_sc_heinrich_02.indd

CSR und Kommunikation
Unternehmerische Verantwortung überzeugend vermitteln

Heinrich, Peter (Hrsg.), 2013, Verlag Springer Gabler

Viele Unternehmen engagieren sich heute gesellschaftlich und übernehmen Verantwortung. Ein sinnvoller Schritt, denn so leisten sie einen Beitrag zur gesamtwirtschaftlichen Nachhaltigkeit, prägen ihr Image und generieren dabei gezielt Wettbewerbsvorteile. Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg liegt dabei in der Kommunikation. „Tue Gutes und sprich darüber“ – es geht um die Kommunikation mit allen relevanten Dialoggruppen. Dieses Buch liefert einen fundierten, praxisbezogenen Überblick über die Kommunikationsinstrumente und -möglichkeiten sowie den Planungsprozess. Es ist ein Ideenkatalog und vermittelt zugleich auch das wissenschaftliche Hintergrundwissen. 16 Praxisbeitrage aus verschiedenen Branchen zeigen, wie die CSR-Kommunikation wirksam angewendet wird. Letztendlich soll es den Menschen, die sich mit CSR beschäftigen – ob auf Unternehmens- oder Beraterseite, ob als Newcomer oder als Experte – Orientierung, Impulse und Handlungsempfehlungen für die tägliche Praxis geben.

Bestellen Sie das Buch hier.

 

 

 


Titelseite tHIStHIS, Juni 2016: Nachhaltigkeit in der Baubranche

Zunehmend sehen Entscheider unterschiedlicher Branchen Nachhaltigkeit als maßgeblichen Zukunftstrend. Es geht dabei um verantwortungsvolles Handeln gegenüber der Gesellschaft, der Umwelt, dem Markt und den Mitarbeitern. Auch die Baubranche sollte spätestens jetzt aktiv werden. Denn die Dialoggruppen haben konkrete Anforderungen an die Unternehmen. Unternehmen, die diese Anforderungen erfüllen, sind – und das haben Studien gezeigt – deutlich erfolgreicher. Alle wichtigen Informationen zum Thema hat Peter Heinrich in der Juni-Ausgabe 2016 des tHIS-Magazins zusammengefasst.

 

 

 

 


CSR und Kult1 CSR und Kulturur-Kommunikation – Kulturelles Engagement überzeugend vermitteln

in: CSR und Kultur – Corporate Social Responsibility als Erfolgsfaktor in Ihrem Unternehmen, Hrsg. Vera Steinkellner, 2016, Springer Gabler Verlag

Viele Unternehmen engagieren sich für Kunst und Kultur, obwohl die Kulturförderung nicht zu den Kernaufgaben gehört. Das gilt nicht nur für große Unternehmen, auch mittelständische Unternehmen haben Kultursponsoring für sich entdeckt. Die Unternehmen handeln so aus Tradition und Überzeugung, sehen aber Kulturengagement verstärkt auch als Investition in ihr gesellschaftliches Umfeld. Das Buch „CSR und Kultur – Corporate Social Responsibility als Erfolgsfaktor in Ihrem Unternehmen“ eignet sich als wertvolle Informations- und Inspirationsquelle für die erfolgreiche Nutzung von Corporate Cultural Responsibility-Maßnahmen. Das Kapitel „CSR und Kultur-Kommunikation“, das von Peter Heinrich und Evi Weichenrieder verfasst wurde, bietet Ihnen dabei einen Überblick zur Fülle an Kommunikationsmitteln und deren Einsatzmöglichkeiten speziell für den Kulturbereich. Peter Heinrich und Evi Weichenrieder sind Spezialisten in der Kulturkommunikation, insofern sie sich seit Jahren um die Kulturkommunikation beispielsweise der AUDI AG kümmern.

 


bauelement und technikbauelement+technik, Jahrbuch 2015/16

Nachhaltigkeit ist in aller Munde und mit der bevorstehenden Berichtspflicht beschäftigt sie branchenübergreifend zahlreiche Unternehmen. Auch in der Bauchbranche ist dieses Thema stark auf dem Vormarsch. Peter Heinrich, CSR-Experte und Geschäftsführer der HEINRICH Agentur für Kommunikation informierte darüber im diesjährigen Jahresrückblick des Fachmagazins „bauelemente + technik“ und wies auf nachhaltige Berichterstattung in der Bau-Branche hin. Im Interview betont Heinrich, dass Unternehmen zunehmend auf Nachhaltigkeitsberichte setzen um nicht nur das eigene Engagement zu zeigen, sondern auch um Transparenz, Zahlen und Fakten zu vermitteln. Zwar haben zahlreiche Unternehmen der Baubranche bereits mit der Berichterstattung begonnen, allerdings besteht gegenüber anderen Branchen noch deutlich Nachholbedarf. „Obwohl mittelständische Unternehmen oftmals von einem großen Engagement für Mitarbeiter und die jeweilige Region geprägt sind, scheuen diese noch den Schritt einen Nachhaltigkeitsbericht zu veröffentlichen“, erklärt der CSR-Experte. Essentiell jedoch ist, dass die Berichterstattung zum festen Bestandteil der Unternehmensstrategie wird. „Nicht nur die bevorstehende Berichtspflicht ist ein Argument für einen Nachhaltigkeit. Denn Nachhaltigkeit geht uns alle an, damit auch künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse befriedigen können“ unterstreicht Heinrich.
Das Fachmagazin für Industrie, Fachhandel, Planer, Berater und Verarbeiter erscheint jährlich und bildet als „Buch der Branche“ die Vielfalt der Baubranche ab.

 


2 CSR UnternehmensführungCSR – Kommunikation und Instrumente: Unternehmerische Verantwortung überzeugend vermitteln

in: Corporate Social Responsibility – Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis, 2. Auflage, Hrsg. Andreas Schneider und Prof. René Schmidpeter, 2015, Springer Gabler Verlag

Es wird heute von denUnternehmen erwartet, dass sie neben profitablen Geschäften einen aktiven, gesellschaftlichen Beitrag in ökonomischer, ökologischer und sozialer Hinsicht leisten. Damit werden sie auch in ihrer Kommunikation gefordert. Denn die Anspruchsgruppen werden zunehmend kritischer, wollen aktiv am Dialog teilnehmen und erwarten effiziente, nachvollziehbare, transparente und glaubwürdige Informationen über die CSR-Aktivitäten. Die Unternehmen sollten die Erfüllung dieser Forderungen nicht als lästige Pflicht sehen, sondern als Chance aktiv und zielgerichtet mit den verschiedenen Anspruchsgruppen kommunizieren. Das Buch „Corporate Social Responsibility – Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis“ zeigt innovative Managementansätze, die wirtschaftlichen Erfolg und gesellschaftlichen Mehrwert positiv miteinander verbinden. Das Kapitel „CSR – Kommunikation und Instrumente: Unternehmerische Verantwortung überzeugend vermitteln“, der von Peter Heinrich verfasste Artikel, bietet Ihnen dabei einen Überblick zur Fülle an Kommunikationsmitteln und deren Einsatzmöglichkeiten im Sinne der CSR.

 


4 BaustoffmarktBaustoffmarkt, September 2015: Eine Folge vieler kleiner Schritte

Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt derzeit branchenübergreifend zahlreiche Unternehmen. Auch die Baubranche wird zunehmend aktiv. Denn immer mehr Bauherren interessieren sich dafür, wie verbaute Materialien und Produkte hergestellt wurden, welchen Einfluss sie auf die Bewohner eines Hauses haben und wie sich die produzierenden Unternehmen selbst engagieren. Mit diesem Artikel erfahren Sie mehr zur Berichtspflicht der Europäischen Kommission, die ab 2017 für größere Unternehmen und auch für manche Unternehmen in der Lieferkette gilt. Zudem bekommen Sie einen Einblick zur Vorgehensweise bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung in der Baubranche.

 

 

 

 


3 RASRAS, Juli/August 2015: Der Nachhaltigkeitsbericht – Die neue Imagebroschüre?!

Nachhaltigkeit liegt im Trend. Immer mehr Verbraucher interessieren sich dafür, wie Unternehmen ihre Produkte fertigen, welchen Einfluss die Produktion auf die Umwelt hat und wie sich das Unternehmen selbst engagiert. Die Europäische Kommission verpflichtet zusätzlich große Unternehmen ab 2017 zur Berichterstattung über nichtfinanzielle und die Diversität betreffende Informationen. Dieser Artikel informiert Unternehmen der SHK-Branche (Sanitär Heizung Klima) nicht nur darüber, ob und inwiefern Sie von der Berichtspflicht betroffen sind, sondern auch über die Vorgehensweise, um einen aussagekräftigen und individuellen Nachhaltigkeitsbericht zu erhalten.

 

 

 

 


Fünf TippsSpringer für Professionals, 10. März 2015: Fünf Tipps für erfolgreiche CSR-Kommunikation

Von Unternehmen wird heute erwartet, dass sie einen aktiven, gesellschaftlichen Beitrag in ökonomischer, ökologischer und sozialer Hinsicht leisten. Dabei stehen sie unter der Beobachtung ihrer vielfältigen Anspruchsgruppen, die heutzutage über verschiedenste Medien zu jeder Zeit am Diskurs teilnehmen können und dies oft auch tun. Die Fokussierung allein auf den Kunden ist also nicht mehr ausreichend. Es wird wichtiger, den proaktiven Dialog zu suchen. Unternehmen und Institutionen sollten die Erwartungen einer kritischen Öffentlichkeit als Chance nutzen, um aktiv und zielgerichtet mit allen Stakeholder-Gruppen zu kommunizieren. So können sie Vertrauen gewinnen und ihr Handeln legitimieren. Peter Heinrich gibt in diesem Gastbeitrag bei Springer Gabler fünf Tipps, damit CSR-Kommunikation gelingen kann. Als Kommunikationsfachmann und zertifizierter CSR-Manager (IHK) begleitet er mittelständische und große Unternehmen in Fragen der Public Relations und CSR.
Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: http://www.springerprofessional.de/fuenf-tipps-fuer-erfolgreiche-csr-kommunikation/4965610.html