Facebook
 

 
image

Social Media und B2B – wie passt das zusammen?

Fast jede Privatperson ist heutzutage in einem sozialen Netzwerk vertreten. Deswegen ist es für B2C Unternehmen mehr als naheliegend, dort selbst Accounts anzulegen und auf diese Weise mit Kunden in Kontakt zu treten. Dass Social Media aber durchaus auch im B2B-Marketing von Vorteil sein kann, beweist der aktuelle B2B-Social-Media-Report 2016. Brandwatch ermittelte mithilfe öffentlich verfügbarer Daten zur Mediennutzung die erfolgreichsten Social-Media-Kanäle im B2B-Bereich.

Die Firmen Evonik und Kuka Robotics beweisen, dass eine gut durchdachte Social-Media-Strategie unmittelbare Erfolge liefern kann. Beide Unternehmen haben 2016 neue Twitter- oder Facebook-Kanäle zu ihrem Portfolio hinzugefügt und landeten im Brandwatch-Ranking unter den Top 3.

Mehr zum Thema Social-Media-Marketing im B2B-Bereich gibt es hier!

image

Agentur, was ist das eigentlich? – Die Tabularasa-Kampagne klärt auf

Manch einer wird sich gestern am 17. Mai gewundert haben: Die Webseite von HEINRICH Kommunikation erschien plötzlich in ganz neuem Design: Außer einem weißen Bildschirm und dem Aufruf „Mach was draus. Komm-in-die-Agentur.de“ war nichts zu sehen. Kein Fehler des Programmierers, sondern gewollt!

Insgesamt sechs führende Kommunikations- und Agenturverbände, wie zum Beispiel die Gesellschaft der führenden PR- und Kommunikationsagenturen (GPRA), haben sich zusammengeschlossen und gemeinsam die Idee zu Tabularasa entwickelt. Auch HEINRICH Kommunikation beteiligt sich als Mitglied der GPRA an der Tabularasa-Kampagne, die dazu dient, junge Talente für ein einzigartiges Praktikumserlebnis in einer PR-Agentur zu begeistern und Vorurteile gegenüber dem Arbeiten in Agenturen auszuräumen. Während eines Praktikums besteht für Studenten die Möglichkeit, bei verschiedenen Agenturen in unterschiedliche Themenbereiche zu schnuppern und das Agenturleben hautnah zu erleben.

Die Arbeit in einer Agentur beginnt auf einem weißen Blatt, der Tabula rasa. Wie dieses weiße Blatt aber zu einer ganzen Kampagne oder einer wirksamen Marketingaktion wird, kann man beim Agentursurfing rausfinden. Wir, bei HEINRICH Kommunikation, freuen uns sehr, diese Kampagne zur Talentförderung unterstützen zu können und hoffen auf viele neue Gesichter in der PR-Branche!

Mehr Infos gibt’s hier.

image

Inhalte in Sozialen Medien richtig gestalten – Tipps fürs Marketing

Knapp, individuell, bilderreich und teilbar: So sollten Inhalte in Sozialen Medien laut einer Studie der Agentur Universal McCann (UM) für 14- bis 19- Jährige aussehen. Zudem beeinflussen besonders zielgruppenrelevante YouTube-Persönlichkeiten und andere Influencer die Jugendlichen.

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass die Befragten YouTube insbesondere zu Unterhaltungs-, aber auch zu Informationszwecken verwenden. Snapchat bietet neben seinem Spaßfaktor für diese Altersgruppe die Chance, ihr tägliches Leben zu verbreiten und zu teilen. Darüber hinaus bekämen die Teenager hier das Gefühl, in einer privaten Umgebung online aktiv zu sein. Laut UM nutzen die 14- bis 19-Jährigen Instagram ebenfalls zum Vergnügen. Bei Facebook gab die Mehrheit der Befragten an, dass sie das Netzwerk eher als einen negativen Ort empfände, ihn aber vor allem verwendet, um Informationen zu erhalten.

Nähere Informationen finden Sie hier.