Facebook
 

 
image

Ausblick im Winter-Newsletter 2016

Im letzten Newsletter des Jahres 2016 erfahren Sie unter anderem, welche Kommunikationstrends uns im neuen Jahr erwarten oder wie Sie den richtigen Weg zum Nachhaltigkeitsbericht finden.

Darüber hinaus stehen barrierefreie Webseiten, die Bedeutung von gelungenem Farbdesign sowie das steigende Vertrauen in klassische Medien im Fokus.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Den Newsletter finden Sie hier.

image

Medientrends 2017

Das Jahr 2017 wird von der „Generation Z“, Jugendlichen, die zwischen 1997 und 2011 geboren sind, geprägt sein. Sie stellt besonders hohe Erwartungen an Marken und Unternehmen. So gewinnt beispielsweise die Transparenz der Marken immer mehr an Bedeutung. Gleichzeitig ist es der Anspruchsgruppe wichtig, sich aktiv zu beteiligen. Ein weiterer wichtiger Aspekt bleibt weiterhin Content Marketing. Dazu können beispielsweise 360 Grad-Videos oder Augmented und Virtual Reality-Techniken einen hohen Beitrag leisten. Gleichzeitig wird im nächsten Jahr das „Programmatic Advertising“ im Netz verbessert: Eine exaktere Ansprache der Zielgruppe und der Fokus auf Nach-Kauf-Targeting verhindert, dass Werbung als störend empfunden wird. Zudem wird die Diskussion zwischen Adblocker- und Werbeindustrie weitergehen. Zuletzt wird es immer wichtiger, Synergieeffekte zu nutzen. Das bedeutet, Botschaften auf allen Kanälen zu veröffentlichen.

Mehr Informationen zu den Trends finden Sie hier.

image

GPRA Vertrauensindex: Vertrauen in klassische Medien steigt

Laut des aktuellen GPRA Vertrauensindex ist Qualitätsjournalismus gefragter denn je. So geht aus der Umfrage hervor, dass klassische Wirtschaftsmedien und etablierte Tageszeitungen für die Leser besonders vertrauenswürdig sind. Onlinewerbung und Blogs werden hingegen als weniger zuverlässig eingestuft. In Zeiten von Fake-News und Diskussionen über Lügenpresse wächst das Bedürfnis der Verbraucher nach Orientierung und ehrlicher Berichterstattung stetig weiter. „Es ist bemerkenswert, dass das Vetrauen vor allem in die klassischen Wirtschaftsmedien in den letzten vier Jahren so massiv gestiegen ist“, sagt Uwe A. Kors, Präsident der GPRA. Auch Empfehlungen von Bekannten und Verwandten liegen ganz klar vorne: 84 Prozent aller Befragten vertrauen Weiterempfehlungen von Menschen, die sie kennen. Darüber hinaus gibt über die Hälfte (54 Prozent) der Befragten an, dass sie Anzeigen in Printmagazinen mehr Aufmerksamkeit und Glaubwürdigkeit schenken als Werbung auf Internetseiten.