Facebook
 

 
image

Erfolgreiches Pressegespräch beim BIRCO Fachforum Regenwassermanagement

Die BIRCO GmbH veranstaltete am 27. Oktober zum zweiten Mal das Fachforum Regenwassermanagement. Insgesamt 80 Gäste folgten der Einladung des Unternehmens und verbrachten einen Tag im Zeichen von Regenwassermanagement im Lensing-Carrée Conference Center in Dortmund. Im Rahmen der Veranstaltung organisierte HEINRICH Kommunikation ein Pressegespräch für das Unternehmen. Christian Merkel, Geschäftsführer und Mitgesellschafter, und Ludwig Gerstlauer, Leiter Vertrieb und Marketing, standen dabei den eingeladenen Fachjournalisten eine knappe Stunde lang Rede und Antwort.

Nach der Begrüßung durch Peter Heinrich führten Christian Merkel und Ludwig Gerstlauer durch die Veranstaltung. Die Erfolgsfaktoren für die sehr positive diesjährige Geschäftsentwicklung der BIRCO GmbH und ein Ausblick für das Jahr 2016 standen dabei im Fokus. Als eines der Highlights wurde die jüngst fertiggestellte Broschüre „Wasserorientierte Stadtplanung“ den Pressevertretern exklusiv präsentiert und durch Michael Neukirchen, Marketing-Kommunikation, vorgestellt.

HEINRICH übernahm das gesamte Einladungs- und Teilnehmermanagement, konzipierte die Pressemappe und stimmte die inhaltliche Ausrichtung des Pressegesprächs mit den Unternehmensvertretern im Voraus ab. Am Tag der Veranstaltung betreute das HEINRICH Team die anwesende Fachpresse und gewährleistete einen reibungslosen Ablauf. Zudem kümmerte sich die Agentur um die entsprechende Dokumentation im Nachgang der Veranstaltung.

image

Studie der Verbraucher Initiative belegt: Unternehmen zeigen vermehrt Verantwortung

Deutsche Unternehmen zeigen vermehrt soziale und ökonomische Verantwortung. Das belegt eine aktuelle Studie des Bundesverbands Verbraucher Initiative (VI). Insgesamt wurden 46 Unternehmen zeitlich befristet mit dem Titel „Nachhaltiges Einzelhandelsunternehmen 2015“ und „Nachhaltiger Hersteller 2015“ in Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet.

Der Studie zufolge hat das Angebot nachhaltiger Produkte sowie das CSR-Engagement von Unternehmen weiter zugenommen. Bettina Knothe, Bundesvorsitzende der VI erklärt, dass die Befragung Verbrauchern bei der Suche nach nachhaltig agierenden Unternehmen helfe.

Sie könnten bei ihrem Einkauf neben der Qualität auch das nachhaltige Engagement eines Unternehmens berücksichtigen. „Als Verbraucherverband begrüßen wir die kontinuierliche Pflege und den Ausbau des CSR-Engagements in den Unternehmen“, so Knothe.

Befragt wurden Unternehmen aus den sechs umsatzstärksten Einzelhandelsbranchen wie Nahrungs- und Genussmittel, Textilien und Schuhe, Möbel, Bau- und Heimwerkermaterial, Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Gesundheit und Körperpflege. Sie gaben Auskunft zu ihrem nahhaltigen Engagement in Sachen Geschäftstätigkeit, Lieferkette und Förderung des nachhaltigen Konsums. Das Modehaus C&A hat sich beispielsweise zu einem der größten Abnehmer von Biobaumwolle entwickelt und plant, bis 2020 alle seiner Textilien zu 100 Prozent aus nachhaltig angebauter Biobaumwolle zu beziehen.

Mehr zu den Studienergebnissen lesen Sie hier.

Foto: LVDESIGN / Fotolia.com

image

Der baustoffmarkt berichtet: „Eine Folge vieler kleiner Schritte“

Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt derzeit branchenübergreifend zahlreiche Unternehmen. Aus diesem Grund hat sich der baustoffmarkt in seiner September-Ausgabe ausführlich dem Thema Nachhaltigkeitsberichterstattung in der Bau-Branche gewidmet. Denn auch die Bau-Branche wird zunehmend aktiv was das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen betrifft. Der zweiseitige Beitrag informiert die Leser über die kommende Berichtspflicht. Dabei wird auch darauf verwiesen, dass Unternehmen, die nicht direkt unter die Berichtspflicht fallen, dennoch betroffen sein können, wenn sie als Teil der Lieferkette von berichtspflichtigen Unternehmen agieren. Darüber hinaus gibt der Beitrag Aufschluss darüber, wie Unternehmen – berichtspflichtig oder nicht – die Berichtspflicht gewinnbringend für sich nutzen können und wie das richtige Vorgehen bei der Integration einer Nachhaltigkeitsstrategie aussieht.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann lesen Sie hier den vollständigen Bericht: baustoffmarkt_Sept 2015_Eine Folge vieler kleiner Schritte

image

KfW-Nachhaltigkeitsindikator 2015 erschienen

Deutschland wird immer nachhaltiger. Zu diesem Ergebnis ist die KfW Bankengruppe in ihrer aktuellen Studie „KfW-Nachhaltigkeitsindikator 2015″ gekommen. Seit 2007 untersucht die Bank die nachhaltige Entwicklung in Deutschland in den drei Nachhaltigkeitsdimensionen Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaftlicher Zusammenhalt. Besonders erfreulich: In allen drei Dimensionen sind deutliche Verbesserungen gegenüber dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre zu beobachten.

„Der KfW-Nachhaltigkeitsindikator zeigt, dass Deutschland den Nachhaltigkeitspfad konsequent eingeschlagen hat“, kommentiert Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW. „Entspannt zurücklehnen können wir uns aber noch nicht. Dies gilt insbesondere für die Bereiche Investitionen, Innovationen und Bildung. Auch im Hinblick auf Klimaschutz und Energiewende müssen wir uns weiter anstrengen. Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, die Ende September in New York offiziell verabschiedet werden sollen, sind eine große Herausforderung, auch für Deutschland. Aber wir sind auf einem guten Weg“, so Zeuner.

Die gesamte Studie sowie weitere Informationen dazu finden Sie hier.