Facebook
 

 
image

Heimspiel-Premiere: FC Ingolstadt gegen Borussia Dortmund

Der FC Ingolstadt hat am vergangenen Wochenende seine erste Heimpremiere in der Bundesliga gegen Borussia Dortmund gegeben. Die Ingolstädter Fans feierten vorher mit 15.000 Zuschauern im ausverkauften Audi Sportpark mit der größten Choreografie der Vereinsgeschichte. Nur das Ergebnis passte nicht. Nachdem es mit 0:0 in die Halbzeit gegangen war, drehte der BVB in der 2. Spielhälfte mit Toren von Ginter, Reus, Kagawa und Aubameyang auf. Aber nur auf dem Fußballfeld ging es gestern turbulent zu. Ansonsten erlebten der Sportpark des FC Ingolstadts und die Innenstadt eine Erstliga-Feuertaufe mit friedlichen Dortmund-Fans.

Mehr zum Spielverlauf lesen Sie hier: http://www.fcingolstadt.de/news/schanzer-unterliegen-dem-bvb/

image

Saisonstart mit Auswärtssieg

So haben wir uns das vorgestellt! Beim 1. FSV Mainz gewann der Bundesliga-Neuling FC Ingolstadt am 15. August verdient mit 1:0. Lukas Hinterseer erzielte in der 66. Minute den Premierentreffer. Ein siegreicher Saisonstart, der Lust auf mehr macht. Weiter so, Jungs!

image

Nachhaltigkeitsrating: Deutschland auf Platz 5

Schweden, Österreich und Finnland zeichnen sich durch überdurchschnittliche Leistungen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance aus. Das belegt das aktuelle „EIRIS Country Sustainability Rating“, welches insgesamt 91 Staaten in Hinblick auf ihre Nachhaltigkeitsleistungen untersucht hat. Dabei flossen über 50 Kriterien aus den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance in die Gesamtbewertung mit ein, darunter beispielsweise die Ratifizierung von Umweltabkommen, der Ausstoß von CO2-Emissionen und der Anteil von Erneuerbaren Energien am Energiemix. Deutschland belegt wie schon 2014 den fünften Platz.

Mehr zum EIRIS Country Sustainability Rating lesen Sie hier.

image

Buchtipp: CSR im Handel – Wertschöpfung oder Marketing-Gag?

Unter dem Titel „CSR und Retail Management“ erscheint bei Springer Gabler eine weitere Ausgabe in der Management-Reihe Corporate Social Responsibility. Anhand verschiedener Beispiele zeigt Herausgeber Marc Knoppe auf, wie der Handel seine Wettbewerbsfähigkeit mittels CSR steigern kann und wie nachhaltiges Handeln im Retail Management dauerhaft verankert werden kann.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier

Die Management-Reihe Corporate Social Responsibility stellt generelles Managementwissen zum Thema CSR zur Verfügung und verknüpft dieses mit betriebswirtschaftlichen Spezialdisziplinen wie Finanz, Personal, PR oder Marketing.

image

Studie belegt: Bedeutung von PR Agenturen steigt

Laut einer aktuellen Studie von ECCO-PR-Agenturnetz und dem Journalistenportal newsroom.de gewinnt die Arbeit von PR Agenturen und Pressesprecher zunehmend an Bedeutung. Besonders der persönliche Kontakt zu Journalisten und Redaktionen sowie das Vier-Augen-Gespräch rücken in den Fokus und werden von den 7.000 befragten Journalisten als besonders wichtig eingestuft. Insgesamt ist zu erkennen, dass die Zuarbeit von Agenturen und Pressestellen für Journalisten wertvoller geworden ist. So geben 70,2 Prozent der Befragten an, dass zunehmend mehr durch Agenturen und Pressestellen vorformuliertes Material genutzt wird und 83,1 Prozent, dass der Einfluss von PR-Beratern angestiegen ist. Ausschlaggebend für dieses Umdenken ist vor allem die zunehmende Arbeitsbelastung von Journalisten in Deutschland. Aufgrund von Budgetkürzungen und Zeitdruck greifen Redakteure immer häufiger auf aufbereitete Texte von PR-Agenturen zurück.

Die vollständige Studie lesen Sie hier.

image

Große Pläne bis 2030: EU definiert 17 Nachhaltigkeitsziele

Die UN hat sich auf einen ehrgeizigen Aktionsplan zur Bekämpfung von Armut und Elend in der Welt geeinigt. Der Entwurf sieht 17 Nachhaltigkeitsziele mit 169 Unterzielen vor, die auf eine gerechte und nachhaltige Entwicklung bis 2030 hinarbeiten. Die Ziele betreffen unter anderem die Beendigung des Hungers und die Schaffung einer Nahrungssicherheit. Auch soll eine umweltverträgliche und nachhaltige Wirtschaftsweise mit menschenwürdigen Jobs etabliert und die Gleichberechtigung von Männern und Frauen sichergestellt werden. Ende September sollen die Staats- und Regierungschefs der 193 Mitgliedsländer das Dokument offiziell bestätigen.

Alle 17 Nachhaltigkeitsziele finden Sie hier.