Facebook
 

 
image

Social-Media-Skepsis deutscher Journalisten lässt nach

Die von Cision und der Canterbury Christ Church University jährlich durchgeführte Social Journalism-Studie untersucht, wie Journalisten soziale Medien im Berufsalltag nutzen und bewerten sowie deren Rolle in der Kommunikation mit PR-Fachleuten. Dabei werden die international befragten Journalisten je nach Social-Media-Nutzung in fünf Gruppen unterteilt: Skeptiker, Beobachter, Jäger, Promotoren und Architekten.

Die Skepsis deutscher Journalisten gegenüber den Sozialen Medien sinkt demnach. Trotzdem sind sie bei ihrer Social-Media-Nutzung weiterhin eher passiv. Im Gegensatz zu den USA, Großbritannien oder Schweden zählen bei uns 60 Prozent zu den Gruppen „Skeptiker“ oder „Beobachter“. Der Trend geht aber in Richtung der aktiveren Gruppen. So hat sich die Gruppe der Skeptiker um elf Prozentpunkte verkleinert, während die der Beobachter um 13 Prozent gestiegen ist. Das zeigt, dass Journalisten, die zuvor wenig soziale Medien im Beruf nutzten, solche Technologien eher annehmen und womöglich auch bereitwilliger nutzen.

Mehr Informationen zur Studie finden Sie hier.

(Bildquelle: Cision)

image

CSR-Forum Salzburg

Beim Corporate Social Responsibility (CSR)-Forum in Salzburg erläuterten anerkannte Experten der Branche, warum CSR in der Wirtschaft eine immer höhere Bedeutung zukommt und wie Unternehmen dieser Herausforderung in Zukunft begegnen können. Die „Salzburger Industrie“ (Sparte Industrie der Wirtschaftskammer Salzburg, kurz WKS, und Industriellenvereinigung Salzburg), „RespACT“, eine Unternehmensplattform für CSR und Nachhaltige Entwicklung, und das „Zentrum für humane Marktwirtschaft“ der WKS veranstalteten das Forum.

Im Rahmen des Fachseminars „Trends – Tools – Tipps“ hörten die Teilnehmer Vorträge von namhaften CSR-Experten, darunter unter anderem Prof. Dr. René Schmidpeter von der Cologne Business School, Birgit Riess, Direktorin des Programms „Unternehmen in der Gesellschaft“ der Bertelsmann Stiftung, sowie Bettina Lorentschitsch, Beiratsvorsitzende des Zentrums für humane Marktwirtschaft. Auch Peter Heinrich von der HEINRICH Agentur für Kommunikation besuchte das Seminar. Seine Agentur befasst sich seit mehreren Jahren intensiv mit dem Thema CSR. Das Fachseminar richtete sich an alle Mitarbeiter, die in Unternehmen mit dem Thema CSR betraut sind, und informierte über konkrete Umsetzungs- und Berichtsinstrumente.

Mehr Informationen zum Forum finden Sie auf der Seite der WKS.

image

11. Deutsches CSR-Forum Ludwigsburg

Beim 11. Deutschen Corporate Social Responsibility (CSR)-Forum am 20. und 21. April in Ludwigsburg bei Stuttgart tauschten sich Experten aus Wirtschaft und Gesellschaft über Verhaltensregeln und Chancen für die Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft aus. Auch Peter Heinrich, geschäftsführender Gesellschafter der HEINRICH Agentur für Kommunikation, nahm an dem Forum teil. Einer der Schwerpunkte seiner Agentur ist seit mehreren Jahren das Thema CSR.

Mit vielen Vorträgen zum Thema, verschiedenen Plenen und einer Ausstellung konnten die Experten ihr Wissen im Bereich CSR ausbauen und reflektieren. Ein weiterer Teil des Programms war die Verleihung des 6. Deutschen CSR-Preises.

Mehr zum Deutschen CSR-Forum in Ludwigsburg erfahren Sie hier.

(Bildquelle: http://www.csrforum.eu/kongress/2015/)

image

Indikatorenbericht 2014: Wie nachhaltig ist Deutschland?

Diese Frage beantwortet das Statistische Bundesamt mit seinem aktuellen Indikatorenbericht „Nachhaltige Entwicklung in Deutschland“. Mit dem Bericht 2014 legt das statistische Bundesamt seinen fünften Bericht zur Entwicklung der Nachhaltigkeitsindikatoren dar, der die von der Bundesregierung bestimmten Themen, Indikatoren und Zielgrößen zur Nachhaltigkeit prüft.

Mit einer Wetterskala und Wettersymbolen zeigt der Bericht, ob Deutschland in den verschiedenen Bereichen, wie Innovation, Gesundheit oder Schuldenstand, gut oder schlecht abschneidet. Vor allem in Sachen Klimaschutz und erneuerbare Energien sind die Deutschen gut aufgestellt. Innovation, Bildung, Beschäftigung und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit befinden sich ebenso unter sonnigem Himmel wie die Kriminalität, die in Deutschland sinkt. Eine Gewitterwolke zieht über den deutschen Schuldenstand: Die Schuldenstandsquote liegt seit 2002 stetig über dem Ziel.

Diese und noch weitere Informationen finden Sie im Indikatorenbericht 2014 „Nachhaltige Entwicklung in Deutschland“.

image

Initiative Wissen – Mit CSR gegen den Fachkräftemangel

Wie können Unternehmen auch in Zukunft wettbewerbsfähig und attraktiv für junge Menschen bleiben? Über dieses Thema diskutierten mehr als 100 Fachleute aus der Tiefbau- und Haustechnikbranche am 15. April in Markt Schwaben. Gastgeber dieses Forums war die HTI Gienger, die zu dieser Veranstaltung im Rahmen ihrer Initiative Wissen eingeladen hatte. Die Organisation und Durchführung lag in den Händen von HEINRICH Agentur für Kommunikation, die die HTI seit vielen Jahren betreut. Die Moderation übernahm in bewährter Manier der Kommunikations- und Corporate Social Responsibility-Experte Peter Heinrich.

Das Forum startete mit einem Impulsvortrag von Prof. Dr. René Schmidpeter von der Cologne Business School. Er untermauerte seine These, dass Unternehmen dem Fachkräftemangel entgegenwirken können, wenn sie sich im Sinne von CSR unternehmerisch verantwortlich verhalten. Der anschließende Vortrag von Prof. Dr. Wilhelm Bauer, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart, beleuchtete das Thema „A Smarter World – Leben und Arbeiten in der Zukunft“. Seiner Ansicht nach erfasst der digitale Wandel die deutsche Wirtschaft in aller Breite und führt zwangsläufig zu einer Ausweitung der Innovationstätigkeiten und zunehmender Automatisierung.

Interessante Impulse aus Wissenschaft und Praxis lieferte dann eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Wissenschaft und Praxis. Thomas Nimsgern, Vertriebsleiter der KESSEL AG in Deutschland, Anne-Kathrin Laufmann, Direktorin des CSR-Managements von Werder Bremen sowie Prof. Dr. René Schmidpeter und Prof. Dr. Wilhelm Bauer diskutierten, wie und mit welchen Maßnahmen dem Fachkräftemangel begegnet werden kann.

image

So schön blüht der Frühling: unser neuer HEINRICH-Newsletter ist da!

„Mit Corporate Publishing zum Erfolg“. Das ist das Thema des neuen HEINRICH-Newsletters in der Frühlingsausgabe 2015. Lesen Sie, wie Sie Ihr Unternehmen mit Imagebroschüren, Mitarbeiterzeitschriften, Geschäftsberichten und Co. zum Erfolg bringen können.

In unseren neuesten HEINRICH-News zeigen wir Ihnen, was zum Corporate Publishing (CP) alles dazugehört, welchen Nutzen es hat und wieso es überhaupt notwendig ist. Zusätzlich können Sie sich über unser Leistungsspektrum informieren. Als aktuelles Arbeitsbeispiel dafür präsentieren wir Ihnen den Nachhaltigkeitsbericht der KESSEL AG. Damit auch Ihr CP zum Erfolg wird, verraten wir Ihnen sieben Empfehlungen für Ihre Publikation. Peter Heinrich erklärt außerdem, warum CP zunehmend an Bedeutung gewinnt und wie die emotionale Bindung zur Zielgruppe erhöht werden kann.

image

Das HEINRICH-Team wünscht frohe Ostern!

Ostern ist die Zeit des Schenkens
und des Aneinanderdenkens.
Zwar kein Auto, zwar kein Nerz,
dafür ein netter Gruß mit Herz.

Mit diesen Worten wünscht das HEINRICH-Team Ihnen ein schönes und erholsames Osterfest. Genießen Sie das verlängerte Wochenende und lassen Sie sich das Osterfrühstück schmecken!

Ihr HEINRICH-Team