Facebook
 

 
image

Gesprächsreihe Edition Ehrbar: „Mit CSR in die Medien: Chancen und Risiken“

In der Gesprächsreihe „Edition Ehrbar“ berichten Unternehmensvertreter, Experten aus Wissenschaft sowie Medien und Politik über die Facetten verantwortungsvollen Unternehmertums und regen zur Diskussion an. In die Räumlichkeiten der Privatbank Hauck & Aufhäuser fand die Reihe am 23. Juni zum zweiten Mal statt. Thema des Abends war „Mit CSR in die Medien: Chancen und Risiken“.

Auch Peter Heinrich nahm an der Gesprächsreihe teil, bei der Achim Halfmann, CSR-Experte und Geschäftsführender Redakteur der CSR NEWS, Kim Scholze, CSR-Marketingberaterin und Gründerin der Agentur BRANDS FOR GOOD und Peter Kusterer, Leiter Corporate Citicenship & Corporate Affairs bei IBM Deutschland über die Chancen, Risiken und den richtigen Zeitpunkt für CSR-Kommunikation diskutierten.

Lesen Sie hier den ausführlichen Nachbericht über die Veranstaltung der IHK München und Oberbayern.

image

Peter Heinrich stellt Weiterbildungsangebot CSR-Manager (IHK) vor

Zusammen mit Dr. Antje Kuttner von der IHK München und Oberbayern stellte Peter Heinrich, Geschäftsführer der HEINRICH GmbH, am 24. Juni das Weiterbildungsangebot  Westerhamer CSR-Manager (IHK) vor. Die Kurzpräsentation erfolgte im Rahmen des  4. Meilensteintreffens der Verantwortungspartner für die Region Ingolstadt. Heinrich konnte aus 1. Hand berichten, denn er beendete erfolgreich im Juni 2013 als einer von zwölf Teilnehmern den Pilotlehrgang „CSR-Manager (IHK)“ (Wir berichteten: http://www.heinrich-kommunikation.de/neuer-zertifikatslehrgang-csr-manager-ihk/) und erhielt deutschlandweit das erste Zertifikat.

Dabei betonte er, dass der Lehrgang sehr gut geeignet sei, um Einsteiger an die Thematik CSR heranzuführen. Gleichzeitig biete er aber auch für Experten viel Neues und Wissenswertes. Vor allem konnten die Teilnehmer auf ein erstklassiges Expertennetzwerk zurückgreifen.

In der Broschüre „CSR-Manager (IHK)“ erhalten Sie weitere Informationen über den Praxislehrgang: csr-manager-ihk-

 

 

image

Erfolgreicher Auftakt der Audi Sommerkonzerte 2014

Das Eröffnungskonzert der diesjährigen Audi Sommerkonzerte war ein voller Erfolg. Wieder einmal hat der Automobilhersteller bewiesen, dass er auch im Bereich Klassik das richtige Gespür für Extraklasse und Qualität hat. Highlight des gestrigen Abends war Piotr Beczala. Der Startenor verzauberte das Publikum im Festsaal des Stadttheater Ingolstadt. Die Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung von Lukasz Borowicz begleitete leidenschaftlich die Arien aus berühmten Opern und Operetten.

Tickets und Informationen finden Sie unter www.sommerkonzerte.de

image

Erneute Berichterstattung über „CSR und Kommunikation. Unternehmerische Verantwortung überzeugend vermitteln“

Peter Heinrich, der geschäftsführende Gesellschafter von HEINRICH, ist im Jahr 2013 unter die Buchherausgeber gegangen. BUSINESSART, das Magazin für nachhaltiges Wirtschaften, berichtet Online über „CSR und Kommunikation. Unternehmerische Verantwortung überzeugend vermitteln“.

Die vollständige Buchvorstellung finden Sie hier.

image

Fußball WM 2014: Nachhaltigkeit ist so wichtig wie nie

Endlich ist es so weit: Die Fußball Weltmeisterschaft hat begonnen und alle Nationen fiebern mit. Allerdings hat die WM in Brasilien auch Diskussionen über Nachhaltigkeit im Profi Sport angefacht wie kein Großereignis zuvor. Bemerkenswert ist dabei vor allem der Kommentar von Bundespräsident Joachim Gauck, der mit seiner Aussage die Ziele des ehrbaren Kaufmanns unterstreicht. Der Bundespräsident fordert dazu auf, auch international die Verantwortung für die Folgen wirtschaftlichen Handelns zu übernehmen. So betont Gauck in der BILD Sonderausgabe zur WM: „Große Wettkämpfe leben nicht allein vom perfekten Ablauf und Marketing. Sie leben von Glaubwürdigkeit, Anstand und mentaler Stärke.“ Auch Brasiliens Nationalheld Pelé hat sich bezüglich CSR an die Öffentlichkeit gewandt. Dabei fordert er von Verwaltung und Wirtschaft die Einhaltung der Compliance-Regeln.

Mehr Informationen finden Sie hier

image

EU-Parlament verabschiedet CSR-Berichtspflichten

Wie bereits in unserem CSR-Blog berichtet, hat die EU-Kommission im April 2013 einen Entwurf für eine Berichtspflicht zu Nachhaltigkeitsleistungen für große Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern vorlegt. Mitte April fiel die Entscheidung: Das EU-Parlament hat dem Vorschlag der Richtlinie zur Offenlegung nicht-finanzieller Informationen, den sogenannten CSR-Berichtspflichten, zugestimmt.

In einem ersten Schritt betrifft dies Unternehmen, die mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigen und von öffentlichem Interesse – also primär Banken, Versicherungen, Fondsgesellschaften – sind. Dabei gelten Unternehmen, deren übertragbare Wertpapiere zum Handeln an einem geregelten Markt eines Mitgliedstaats zugelassen sind sowie Kreditinstitute und Versicherungsunternehmen, die am Bilanzstichtag im Durchschnitt mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigen, als Unternehmen von öffentlichem Interesse.

Darüber hinaus können die Mitgliedstaaten weitere Unternehmen als Unternehmen von öffentlichem Interesse definieren und so den Anwendungsbereich erweitern.

Was muss berichtet werden?
Die CSR-Berichterstattungspflichten der Richtlinie umfassen die Auswirkungen der Unternehmens- und Geschäftstätigkeit auf die Umwelt, Mitarbeiter und soziale Belange. So müssen die betroffenen Unternehmen künftig ihre Grundsätze, Risiken und Ergebnisse bei Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelangen, der Bekämpfung von Korruption sowie zur Vielfalt in den Leitungs- und Kontrollorganen offenlegen.

Die Richtlinie muss noch vom Rat förmlich angenommen werden, bevor sie in Kraft treten kann. Nach Inkrafttreten haben die Mitgliedstaaten zwei Jahre Zeit, um die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. Ein Jahr nach der Umsetzung sollen die Vorschriften dann erstmals von den Unternehmen angewendet werden. Die neuen CSR-Berichterstattungspflichten würden für Unternehmen demnach ab Mitte 2017 rechtlich verbindlich.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeitsberichte erfahren Sie hier.

(Quellen: IHK München und Oberbayern, BHB e.V.)